Darf ich auf dem Balkon ein Katzenschutznetz anbringen?

Diese Frage wird derzeit von den Gerichten noch ganz unterschiedlich beantwortet. Es stehen sich das Interesse des Vermieters, die Außenansicht des Hauses zu wahren, und der vertragsgemäße Gebrauch des Mieters, der auch die Tierhaltung umfasst, gegebüber.

Teilweise wird ein Katzenschutznetz als Verunstaltung des Hauses gesehen, die der Vermieter nicht dulden muss. Andererseits wird aber auch anerkannt, dass dies bei „vorzeigbarer“ Bauweise oder in Richtung eines Innenhofs nicht unbedingt der Fall ist.

Was darf in der Hausordnung geregelt werden?

Häufige zulässige Regelungen sind:

  • Sicherheit: Schließzeiten der Haustür, Sicherung von Fluchtwegen
  • Ruhezeiten: Zeiten der Nacht- und Mittagsruhe
  • Reinigung: Treppenhausreinigung, Laubbeseitigung, Schneeräumen
  • Gemeinschaftsräume: Nutzung von Waschküchen und Nebenräumen
  • Balkon/Terrasse: Bepflanzung, Nutzung usw.
  • Grünflächen: Regelungen für den Gemeinschaftsgarten
  • Grillen: Erlaubnis bzw. Verbot des Grillens in bestimmtem Umfang, auch auf eigenen Balkonen; häufiger Streitpunkt
  • Tierhaltung: Art und Zahl von Haustieren und Modalitäten ihrer Haltung
  • Fernsehempfang: Nutzungspflicht des Kabelanschlusses, Anbringung von Satellitenschüsseln, Fernsehantennen usw.

Zu beachten ist jedoch, dass diese Urteile hochgradig einzelfallabhängig sind. Außerdem gibt es regional teilweise erhebliche Unterschiede, was als üblich gilt.

Kann die Katzenhaltung verboten werden?

Grundsätzlich gehört auch die Haltung von Haustieren, auch ohne explizite Regelung im Mietvertrag, zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung. Bei Kleintieren, zu denen bspw. auch Katzen gehören, ist eine Untersagung der Tierhaltung regelmäßig nicht zulässig.

Wurde die Tierhaltung nicht wirksam verboten, bedarf es erheblicher Gründe, warum sie unzulässig sein soll. Dabei werden die Interessen von Vermieter und Nachbarn gegen die des Mieters abgewogen.

Darf der Mieter Haustiere in der Mietwohnung halten?

Grundsätzlich gehört auch die Haltung von Haustieren, auch ohne explizite Regelung im Mietvertrag, zum vertragsgemäßen Gebrauch der Wohnung. Bei Kleintieren, zu denen bspw. auch Katzen gehören, ist eine Untersagung der Tierhaltung regelmäßig nicht zulässig.

Wurde die Tierhaltung nicht wirksam verboten, bedarf es erheblicher Gründe, warum sie unzulässig sein soll. Dabei werden die Interessen von Vermieter und Nachbarn gegen die des Mieters abgewogen.